Charakterisierung optischer Eigenschaften

Das IGTE bietet die Charakterisierung optischer Eigenschaften von Bauteilen und Werkstoffen an.

Das IGTE verfügt über die Möglichkeit Werkstoffe optisch zu charakterisieren. Dafür steht ein UV-VIS-NIR Zweistrahl-Spektrometer zur Verfügung, welches Messungen der spektralen Reflexion, Transmission und Absorption in einem Wellenlängenbereich von 170 bis 3.300 nm erlaubt.

Foto des Spektrometers (c)
Foto des Spektrometers

Im Bereich solarthermischer Anwendungen sind in der Regel die Messung des diffusen Reflexions- oder Transimissionsgrades relevant. Das Spektrometer ist aus diesem Grund mit einer Integrationskugel (auch Ulbricht-Kugel genannt) ausgerüstet. Hiermit können die gewünschten Größen in einem Wellenlängenbereich von 250 bis 2.500 nm unter Einhaltung der relevanten Normvorgaben ermittelt werden.

Die Leistungsfähigkeit von thermischen Sonnenkollektoren wird maßgeblich von den optischen Eigenschaften der verwendeten Werkstoffe beeinflusst. So spielen der Absorptionsgrad von Absorbern und die Transmissionsgrade transparenter Abdeckungen eine zentrale Rolle.

Die Bestimmung der optischen Eigenschaften von Bauteilen von Sonnenkollektoren ist in der Norm ISO/DIS 22975-3 beschrieben. Hier werden unter anderem die Anforderungen an das Messsystem und die Vorgehensweise beschrieben, mit welcher der solare Absorptionsgrad von Absorbern oder der solare Transmissionsgrad von transparenten Abdeckungen ermittelt werden können.

Kontakt

Dipl.-Ing. (FH) Claus Twerdy
 

Dipl.-Ing. (FH) Claus Twerdy

Technischer Mitarbeiter

Zum Seitenanfang